Kategorien
Mikroquiz

Makroquiz #2

Willkommen zur zweiten Runde der zweiten Staffel vom Mikroquiz!
Bevor es los geht, möchte ich noch einmal betonen:
Die jetzt noch kommenden sieben Bilder sind genauso nur im näheren Umkreis von Dresden entstanden, und zwar vornehmlich Ende März, Anfang April.

Und noch ein Hinweis:
Wer in dieser Runde neu mit einsteigt, bekommt 25 Punkte für den Einstieg an sich und weitere zehn Punkte für die verpasste Runde.

Ich wünsche Euch viel Spaß! Los geht’s!

Was mag das wohl sein?

Tipps

Weil ich so gemein bin, gibt es einfach nur eine weitere Detailaufnahme vom gesuchten Gegenstand.

Jaja ok, ein Hinweis noch.

Einer der vielen Namen des Rätselgegenstandes bezieht sich zwar auf hilftreiche medizinische Eigenschaften. Jedoch wird er heute gemeinhin als Schimpfwort für keusche aber dennoch aufreizende, zarte Jungfern gebraucht.

Ja ok. Ihr bekommt ja den dritten Tipp, in Versform:

In einem gar bekannten Land, 
vor garnicht allzulanger Zeit, 
ward ein Abbild von ihm gebannt,
auf das was klimpert und raschelt weit und breit. 

Auflösung

Liebe Ratenden, hier kommt die Auflösung!
Den ersten Tipp, also das Bild, löse ich zuletzt zusammen mit dem Hauptbild auf.

Zum zweiten Tipp: Auch ich verstehe unter dem gesuchten Schimpfwort ein weniger genaues Bild. Aber laut Wörterbuch war es wohl doch mal recht präzise gemeint.

Die Pissnelke ist also eine bei Männern durchaus Erwartungen weckende, junge Frau, die aber stets auf sexuelle Avancen hin Ihren Bewerbern entfleucht.

Botanisch gesehen ist der Name aber totaler Unfug. Der Rätselgegenstand gehört mitnichten in die Familie der Caryophyllaceae. Nicht mal in derselben Ordnung ist er zu finden!

Den Namen Pissnelke hat sich der Rätselgegenstand übrigens durch seinen hohen Kalium-Gehalt verdient. Der sorgt für eine harntreibende Wirkung – so dass man früher vom Arzt bei Erkrankungen wie Blasenentzündung und Gallen- und Nierensteinbildung z.B. einen Pissnelkentee verabreicht bekam.

Zum dritten Tipp: Ich gebe zu, damit wollte ich Euch auch wieder irreleiten. Aber Ihr erstaunt mich, keiner hat deswegen eine Eiche geraten. Ich kann Euch halt doch nichts vormachen! Tim und Roland jedenfalls haben mein vom Biene-Maja-Lied abgekupferten Vers richtig gedeutet: Der Rätselgegenstand war mal/ist auf den Noten des 500 D-Mark und den 50 Schweizer Franken abgebildet.

Die Abbildung auf der 500 DM-Note stammt übrigens aus der Feder von Maria Sibylla Merian, einer Naturforscherin und Künstlerin (zu der Zeit eher ungewöhnlich!), die im 17. -18. Jahrhundert u. Z. lebte. Sie beschäftigte sich besonders, und vor allem zeichnerisch, mit der Metamorphose von Schmetterlingen. Mit auf der Note abgebildet ist der Ginster-Streckfuß, der allerdings relativ polyphag unterwegs ist und daher gar nicht so exklusiv auf unserem Rätselgegenstand zu erwarten wäre.

500 DM Serie4 Rueckseite.jpg

Jajaja ich löse ja jetzt auf, Katharina und Enno und Evi haben es ja in Rekordzeit erraten –
Herzlichen Glückwunsch! Auch an alle viertplatzierten! (Und auch an den Rest: Macht ja nix… dranbleiben!!!) –

Aus diesem Bild stammt der Ausschnitt des Haupträtselbilds. Eigentlich sieht man nicht wirklich den Samen des Löwenzahns sondern den aus dem ehemaligen Kelch gebildeten, haarförmigen Pappus der Nussfrucht des Löwenzahns (auch Achäne genannt).

Es handelt sich natürlich um eine Pusteblume, also einen Löwenzahn! Ich hab ihn mal ganz früh morgens bei Nachtfrost fotografiert. Deswegen sind im ersten Bild diese spezifische Taubildung und im zweiten Bild Eiskristalle zu sehen.

Der zweite Ausschnitt stammt aus diesem Bild, von der Blüte auf der linken Seite. Die Korbblütler machen fast ausschließlich Scheinblüten. Das im Bild grün erscheinende sind die Hochblätter (=Involucralblätter), die auch beim Löwenzahn den Kelch einer Einzelblüte vortäuschen.

Spielregeln

Wie machst Du mit?

  • Ab Staffel 2 sind aus organisatorischen Gründen nur noch Antworten in den Kommentaren möglich. Rateversuche auf Facebook oder Instagram werde ich nicht mehr berücksichtigen.
  • Bitte verwende immer denselben Namen und dieselbe Emailadresse. Außer Peter. Der macht eh was er will.
  • Jeder darf dreimal vor den Tipps und dreimal nach den Tipps raten (max. 3 Tipps pro Kommentar). Wenn Du vor den Tipps schon fast richtig lagst und nach den Tipps noch einmal genauer den Gegenstand errätst, gilt als Einreichungszeitpunkt der Rateversuch vor den Tipps.

Punktevergabe

  • Zur Begrüßung bekommt jeder neue Mitspieler 25 Punkte frei Haus.
  • Wer später dazu stößt, bekommt 10 Punkte pro vergangene Runde dazu.
  • Der erste Platz bekommt 150 Punkte
  • Der zweite Platz bekommt 125 Punkte
  • Der dritte Platz bekommt 100 Punkte
  • Jeder weitere, der richtig rät, bekommt 75 Punkte
  • Jeder der ansatzweise richtig war aber halt nicht ganz richtig, bekommt 25 Trostpunkte
  • Wer total daneben liegt, kriegt nix
  • Nach 8 Ratebildern ist diese Staffel wieder beendet und der erste Platz bekommt wieder einen Preis. Dieses Mal bekommt der Sieger eine selbstgemachte Postkarte von mir!
NameDatumUhrzeitPlatz #2Punkte #2GesamtpunkteGesamtplatz
Peter4752501
Evi12.6.18:4131002501
Katharina12.6.11:5911501752
Sabbylinchenx0256
Benni B.4751004
Roland G.4751752
Enno Loma12.6.12:2421252501
Bennyx35355
Tim41101103

Weiter geht es dann nächsten Samstag, den 26. Juni! Bis dann!

Euer Tinschen

11 Antworten auf „Makroquiz #2“

Ich find es sieht aus wie die Samen des Löwenzahn die noch am Blüten Oden hängen und an denen Wassertropfen sich befinden.

Ich bin auch Beim Pappus eines Korbblütlers, Wahrscheinlich unter der Gattung Taraxacum bekannt.

Auch ich musste sofort an Löwenzahn denken. Vielleicht aber auch Huflattich oder Bocksbart? Mal sehen, was der Mittwoch bringt.

Wie so oft konnte ich mit dem Bild mal wieder gar nichts anfangen, also blieb mir mal wieder nur die Möglichkeit auf die Tipps zu warten^^

Irgendwie hat sich mein Kopf dann schnell auf Lotusblüte / -blume festgelegt und bevor ich es wieder vergesse, schreib ich es lieber gleich.

Allerdings wäre glaube Grundvoraussetzung dafür, dass Christina einen Teich hat und ich leider keine Ahnung habe, ob dem so ist.

Nachdem ich nochmal ne Nacht drüber geschlafen habe bzw. schlafen wollte und recherchiert habe, ändere ich meine Antwort auch zu Löwenzahn, in der Annahme, dass das Schimpfwort „Pissnelke“ ist.

So richtig stimmig ist das für mich auch nicht, aber wohl doch wahrscheinlicher. Zumindest in Bezug auf die Wortherkunft und die damit einhergehende, medizinische Wirkung. Bisher war mir nicht bekannt, dass Pissnelken auch aufreizend und zart sind. Sollte das stimmen, kann ich es auf jeden Fall nicht mehr wie bisher anwenden.

Und bei dem Gedicht bin ich ebenfalls fast verzweifelt, tippe aber mal auf die 50-Franken-Note in der Schweiz und werde enormen Gehirnfasching haben, wenn das alles Quatsch ist was ich schreibe 🙂

Mir helfen die Tipps nicht weiter. Wenn das ein Löwenzahn ist, warum sind da Eiskristalle auf dem zweiten Bild? Einen passenden Namen für eine zarte Jungfer hab ich auch nicht gefunden und beim Gedicht dachte ich an ein Windspiel. Aber ein Löwenzahnwindspiel? Ich kenne die Löwenzahnbrunnen in Dresden, aber die rascheln nicht. Das macht alles keinen Sinn.

Ich sage auch Löwenzahn, obwohl ich zeitweise an eine Kornblume dachte. Zumindest war der Löwenzahn mal auf einer „raschelnden“ 500 DM Banknote😄

Kommentare sind geschlossen.