Kategorien
Mikroquiz

Makroquiz #1

Willkommen zur zweiten Staffel vom Mikroquiz!
„Häh, da steht aber was anderes?“
Richtig, Du Blitzmerker, denn alle Rätselbilder dieser Staffel wurden mit einem Makroobjektiv an meiner Spiegelreflex geschossen. Das bedeutet auch, dass es etwas schwieriger wird für Euch (hoffe ich zumindest) – denn ein Maßstab fehlt hiermit!
Außerdem war ich so frei, die Rätselbilder farblich ein bisschen zu modifizieren. Aber keine Angst, grundsätzlich handelt es sich um die ursprüngliche Farbe.

Ich wünsche Euch viel Spaß! Los geht’s!

Was mag das wohl sein?

Tipps

  1. Es handelt sich um einen Monokotyledonen.
  2. Sein ursprüngliches Verbreitungsgebiet reicht von Nordafrika über Europa bis Zentralasien, heute gibt es ihn überall, besonders gerne in Gärten und Parks. Er hat im Laufe der Geschichte sogar ähnlich wirtschaftliche Relevanz bewiesen wie Immobilien.
  3. Ein nicht sichtbarer Teil des Rätsel-Gegenstandes ist roh für Menschen und Haustiere giftig. Wenn man ihn aber ordentlich schält, alle grünen Teile entfernt und ihn 30 min kocht, wird er essbar und erinnert an Kartoffeln (was nicht heißt, dass irgendjemand unter 60 sowas je gegessen hätte).

Nachtrag zu den Tipps: Ich möchte noch betonen, dass ich nicht allzu viel herum gekommen bin in letzter Zeit 😅 die Fotos stammen also zumindest in näherer Zeit alle aus dem Umkreis Dresden 😇

Und hier das Bild nochmal in der Originalen „Farbbrillianz“:

Auflösung

Es ist so weit, ich löse auf. Wie immer Schritt für Schritt den Tipps nach!
Zuerst einmal: Es war leider weder mein Arm noch ein anders gearteter Kadaver. Es handelte sich um eine Pflanze!

1. Monokotyledone: Das Wort kommt aus dem griechischen und setzt sich zusammen aus dem Wörtern monos für einzigund kotyledon für Keimblatt. Wenn ihr schonmal eine Pflanze selbst ausgesät und das jeden Tag beobachtet habt, dann habt ihr sicher auch schon mal ein oder zwei Keimblätter aus dem Samen kommen gesehen.  Bei den Monokotyledonen und damit auch dem Rätselgegenstand kommt eben nur eins. Einige bilden Zwiebeln als Überdauerungsorgane, wieder andere Wurzelknollen und darüber hinaus gibt es noch zig andere Strategien. Außerdem haben die meisten Vertreter dieser Klasse parallelnervige Blätter, wie ihr das vom typischen Grashalm oder vom Maisblatt kennt. Und schließlich sind die Blüten meist dreizählig, also haben eine Anzahl von Blütenblättern, die man durch 3 teilen kann.

Die Rateversuche Topinambur, Schwarzwurzel, Süßkartoffel oder Maniok sind damit leider auch aus dem Rennen. Das sind nämlich allesamt Dikotyledonen, also Zweikeimblättrige.  
Tipp: Bei Wikipedia immer mal auf diese Abbildung achten 😉:

2. Im Jahre 1636-37 ereignete sich „die erste gut dokumentierte Spekulationsblase der Wirtschaftsgeschichte“. In dieser Zeit wurden irrsinnige Beträge bzw. Mengen an Waren für einzelne Zwiebeln eingetauscht, siehe die aus Wikipedia geklaute Tabelle:

Und da steht auch ein weiterer Hinweis: Zwiebel. Der Rateversuch „Yams“ ist damit auch raus. Denn Yams hat Wurzelknollen. Und der Spargel? Der hat auch keine Zwiebel!

3. Also Zwiebeln. Zwiebeln, die man kochen muss, um sie essbar zu machen. Muss dann wohl ein Blümchen sein. Und diese Zwiebeln hat man offenbar zur Zeit der zwei Weltkriege gefuttert. Wo eigentlich? In Holland. Hmm. Zwiebeln aus Holland, was bleibt da noch?

Genau! Wir haben nach einer Tulpe gesucht! Wer jetzt noch denkt, Tulpen seien langweilig (Spießig? Vielleicht. Langweilig? Nö!), dem lege ich ans Herz, sich den generellen Tulpenartikel durchzulesen. Und erstrecht den Artikel über die Tulpenmanie. Und auch noch den hier mit dem Tulpenzwiebelrezept.

Das Rätselbild habe ich aus diesem Bild ausgeschnitten und ein wenig an der Sättigung und Helligkeit gedreht.

War das zu gemein? Schreibt es ruhig in den Kommentaren. Ich will ja, dass ihr dran bleibt und nicht aus Frust aussteigt 😊

Und nun zur Siegerehrung:

Platz 1: Peter
(der erstaunlich lange gebraucht hat, angesichts dessen, dass er denselben Garten bewohnt)

Platz 2: Evi
(unsere Taktikerin steigt wieder hoch ein 😉)

Platz 3: Enno
(Du hast zwar nicht die Tulpe geraten, aber mit dem Yams warst Du nah genug dran)

Und weil Enno für den Yams Punkte bekommt, bekommt auch der Roland dafür Punkte!

Und alle, die mitgemacht haben, bekommen unabhängig vom Ergebnis 25 Punkte zum Einstieg! Keine Nullrunde für alle. Yay!

Spielregeln

Wie machst Du mit?

  • Ab Staffel 2 sind aus organisatorischen Gründen nur noch Antworten in den Kommentaren möglich. Rateversuche auf Facebook oder Instagram werde ich nicht mehr berücksichtigen.
  • Bitte verwende immer denselben Namen und dieselbe Emailadresse. Außer Peter. Der macht eh was er will.
  • Jeder darf dreimal vor den Tipps und dreimal nach den Tipps raten (max. 3 Tipps pro Kommentar). Wenn Du vor den Tipps schon fast richtig lagst und nach den Tipps noch einmal genauer den Gegenstand errätst, gilt als Einreichungszeitpunkt der Rateversuch vor den Tipps.

Punktevergabe

  • Zur Begrüßung bekommt jeder neue Mitspieler 25 Punkte frei Haus.
  • Wer später dazu stößt, bekommt 10 Punkte pro vergangene Runde dazu.
  • Der erste Platz bekommt 150 Punkte
  • Der zweite Platz bekommt 125 Punkte
  • Der dritte Platz bekommt 100 Punkte
  • Jeder weitere, der richtig rät, bekommt 75 Punkte
  • Jeder der ansatzweise richtig war aber halt nicht ganz richtig, bekommt 25 Trostpunkte
  • Wer total daneben liegt, kriegt nix
  • Nach 8 Ratebildern ist diese Staffel wieder beendet und der erste Platz bekommt wieder einen Preis. Dieses Mal bekommt der Sieger eine selbstgemachte Postkarte von mir!
NameDatumUhrzeitPlatz #1Punkte #1GesamtpunkteGesamtplatz
Peter3.6.17:4211751751
Evi5.6.9:0021501502
Katharinax25255
Sabbylinchenx25255
Benny B.x25255
Roland G.4.6.20:5441001004
Enno Loma2.6.21:5331251253

Weiter geht es dann nächsten Samstag, den 12. Juni! Bis dann!

Euer Tinschen

11 Antworten auf „Makroquiz #1“

Dieses Bild verfolgt mich jetzt seit 6 Tagen und ich habe nach den Tipps jeden Abend nachgeforscht – ohne Erfolg. Hab jetzt meine Frau beauftragt, sie ist klug und die einzige Möglichkeit, dass ich nicht auf Nacktmull tippe.

Lange Rede…Sie sagt Yams. Ich glaube das nicht, es ist aber trotzdem meine Antwort.

Dem schließe ich mich an. Nach dem ich alles mögliche zweikeimblättrige ausschließen musste. Dann halt Tulpen. So habe ich zumindest was über den Tulpenrausch gelernt und dass die armen Holländer das im Krieg gegessen haben. 🌷

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.