Kategorien
Mikroquiz

Mikroquiz #7

Frohe Ostern, liebe Ratenden!

Ich freue mich schon länger teuflisch auf dieses Rätselbild! Ich bin gespannt, was es alles an Assoziationen in Euch wecken wird und wie viele am Ende drauf kommen! Viel Spaß!

Tipps

  1. Mit dem gezeigten Körperteil kann das Tier etwas durchdringen, was zwei „Musikanten“ aus Essen mal in die Charts gebracht hat
  2. Siehe Bild:
Was will ich Euch mit diesem Bildhinweis wohl über das gesuchte Tier sagen?

3. Die Flügel sind nicht durchsichtig

Die Auflösung

Liebe Ratenden, es ist so weit. Ich löse auf.
Wir gehen voran von den Hinweisen bis zum eigentlichen Bild 😊:

Hinweis 1 zielt natürlich auf die 257ers, die kommen aus Essen und ja, Evi, ob es Allgemeinbildung ist, dieses Lied zu kennen, das ist natürlich verhandelbar:

Ach ich find dat schön. Schön is dat.

aber ich würde sagen ja, denn wenn man einen Hit nochmal extra als Weihnachtslied auflegt, dann ist der Fall eigentlich klar:

Falsche Jahreszeit, aber würde ich eher in Dauerschleife im Radio hören als „Last Christmas“

Das Tier kann mit seinen Mundwerkzeugen also Holz durchdringen. Was bleibt da noch? Ist es vielleicht ein Bock- oder Borkenkäfer?

Hinweis 2 zeigt natürlich eine Solitärbiene. Damit sind leider alle Zeckenrateversuche aus dem Rennen. Tut mir sehr leid. Ihr solltet schon den Maßstab beachten, ich habe das Mikroskop nicht zum Spaß extra für Euch geeicht 😉 (500 µm = ein halber Millimeter). Das gesuchte Tier ist übrigens gar nicht so streng solitär – aber auch nicht gleich so gesellig wie eine Honigbiene. Die Weibchen der Gattung sind sehr langlebig und erleben sogar oft noch, wie ihre Brut erwachsen wird – sie leben teilweise sogar zusammen im Nest.

Hinweis 3 benennt nur ein optisches Merkmal, dass unter einheimischen Hymenopteren (Hautflügler) selten so deutlich ausgeprägt ist wie bei der gesuchten Art. Aber ich gebe zu, es war auch ein bisschen zum in die Irre führen – vielleicht wäre ja doch nochmal jemand auf einen Käfer gekommen, wegen der Deckflügel. Aber hey, die Zecke ist damit endgültig vom Tisch. Bin ich nicht nett?

Ja und was ist es nun?
Nu klaaar: Die Holzbiene. Gattung Xylocopa. Und zu sehen waren die Mundwerkzeuge und ein Teil vom Kopf, bis zu den Augen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Holzbienen#/media/Datei:Xylocopa_January_2008-3.jpg Die bleiben nie lang genug im Garten hocken, bis ich meine Kamera geholt hab. Deswegen leider kein Bild aus dem eigenen Fundus!

Ich will gar nicht bis auf Artebene runter gehen – tut mir leid. Das zu sehende Exemplar habe ich wie die Libelle und den Rosenkäfer verendet am Neusiedler See gefunden. Dort kommen andere Arten vor als zuhause. Und leider hatte ich keinen Schlüssel zur Hand, mit dem ich sicher zur Art gekommen wäre, ohne mein Exemplar zu zerstören. Aber wenn Ihr einen mutigen Schuss ins Blaue von mir wollt: Ja, X. violacea ist am wahrscheinlichsten!

Der Felix, der nun den ersten richtigen Tipp abgeliefert ist, ist in Wirklichkeit mein Hasi Peter, der sich als mein Lieblingskuscheltier ausgegeben hat …

Felix ist nur ca. 2-3 Jahre jünger als ich. Er hat bisher aber den Führerschein nicht geschafft und verbringt deswegen die meiste Zeit bei mir zuhause im Bett.

Leider darf ich Peter für seine illegale Namensänderung nicht disqualifizieren. Sonst streichelt er mich nicht mehr. Außerdem hat er da ausgezeichnete Recherchearbeit geleistet!
Ich dachte erst, er hätte sich heimlich in meinen PC eingeloggt und das geheime Geheimversteck mit der Auflösungsdatei gefunden. Mit meinem undurchdringlichen Pokerface (weil er nicht dahinter gekommen ist, ob er jetzt richtig liegt oder nicht, hat er sich kurz verzagt beschwert, dass ich dafür sofort merke, wenn er lügt…) habe ich ihn einfach nur gefragt, wie er denn ausgerechnet darauf kommt. Tatsächlich hatte er „Mundwerkzeuge Insekten“ gegoogelt und war über die Bildersuche auf eine Schwarz-Weiß-Illustration der Mundwerkzeuge einer Holzbiene gekommen (nachdem die Rückwärtssuche nichts ausgespuckt hatte). Er hat mir das Foto sogar ganz stolz gezeigt. Und ich war echt überrascht, dass er von dieser perfektionierten Darstellung zum Foto die Verbindung knüpfen konnte. Es färbt vermutlich doch ab, mit einer Biologin zusammen zu wohnen?
Irgendwie konnte ich das aber immer noch gut verdecken und mich bis Mittwoch erfreuen, dass er sich noch nicht 100% sicher war. Die Tipps nahm er dann sowohl freudig als auch sehr verwirrt wahr und wollte fast aufgeben, weil die Randfichten nicht aus Essen sondern aus dem Erzgebirge stammen und deswegen das Holz in „Holzbiene“ kurze Zeit nicht mehr plausibel erschien.
Hach, ich laber Euch damit jetzt nicht weiter zu. Aber ich hab gesehen, ich hätte ein wenig das Zeug zum SAW-Spielleiter.

Ich gratuliere also hiermit den drei Gewinnern!

1. Platz: Peterchen

2. Platz: Roland

3. Platz: Tim

Alle anderen, die sich dann noch für die Holzbiene entschieden haben bekommen wie gewohnt 75 Punkte. Für die Zecke kann ich leider guten Gewissens keine Punkte vergeben – eiiiinfach zu weit weg. Tut mir leid! Aber nicht aufgeben! Eine Runde gibt es noch in der ersten Staffel!

Und bitte schreibt gerne weiter so schöne Herleitungen mit dazu (v.a. Sabby und Roland) 🙂 Ich lese die wiiiirklich gerne, macht riesig Spaß!

Und hier die Regeln:

Zeitlicher Ablauf

  • Das Rätsel gibt es alle zwei Wochen an einem Samstag.
  • Mittwoch gibt es ein, zwei Tipps, die das Erraten erleichtern sollen.
  • Erst am folgenden Samstag greife ich ein und teile mit, ob die Richtung warm oder kalt ist, löse aber weiter nicht auf.
  • Am Sonntag gibt es die Auflösung und die Verrechnung der Punkte

Wie machst Du mit?

  • Du schreibst Deinen Rateversuch in ein Kommentar hier in den Blog oder auf der Facebook-Fanseite.
    • Wenn Du im Blog kommentierst, bitte ich Dich, Deinen Namen und Email beizubehalten, damit Deine Punkte in der Highscore-Liste an die richtige Stelle kommen.
  • Du kannst ganz klassisch drei Mal raten (bitte immer unter demselben Namen), der erste Versuch ist der chronologisch erste. Aber pro Rateversuch darfst Du auch drei Begriffe anbieten – Summa summarum hast Du also 9 Versuche!

Wieviel Punkte bekommst Du?

  • Neue Mitspieler mit richtiger Antwort bekommen pro bereits vergangener Mikroquiz-Runde 10 Punkte mit dazu – ohne richtige Antwort 5 Punkte)
  • Die erste, der den Rätselgegenstand richtig errät, bekommt 150 Punkte
  • Der zweite bekommt 125 Punkte
  • Der dritte bekommt 100 Punkte
  • Jeder weitere, der den Rätselgegenstand richtig errät, bekommt 75 Punkte
  • Jemand, der am Ende verdammt nah dran ist und damit die anderen auf eine Idee bringt, ist der Gamechanger. Auch wenn er am Ende nicht richtig rät, bekommt er 50 Punkte
  • Alle, die auf den Zug des Gamechangers aufspringen oder auf sonstige Art nah an der Lösung sind aber eben nicht ganz draufkommen, bekommen 25 Punkte
  • Wie nah nah dran ist, bestimme ich =P
    Aber mein Tipp: Ich denke nach den Kategorien „Ja ok, sieht schon verdammt ähnlich aus“ oder „Ja so taxonomisch ist es ja nicht falsch“ 😉
  • Und wer mehrfach rät, bekommt trotzdem nur Punkte für einmal raten. dabei zählt der Rateversuch, der am nähesten dran ist. Am Beispiel des letzten Rätsels mit der Lösung Apfel: Wenn jemand am Ende Birne, Quitte, Rose geraten hat, bekommt der halt trotzdem nur 25 Punkte. Es sei denn, es ist der Gamechanger, der dann noch weiterrät, dann gibt es 50 Punkte
  • Auf der Facebookseite kann ich sehen, wenn jemand seine Antwort abgeändert hat. Solche Antworten sind dann ungültig!
Spielername Wann? #7 Platz #7 Punkte #7 Punkte Gesamt Platz
Benny       575 3
Benni B.       350 5
Enno Loma       300 6
Evi M. 10.4. um 10:14 4 75 750 1
Katharina       275 7
Julia B.       25 9
Roland G. 9.4. um 7:49 2 125 575 3
Peterchen 3.4. um 8:59 1 150 600 2
Sabbylinchen 9.4. um 21:20 4 75 575 3
Schel Wu       135 8
Tim 9.4. um 20:45 3 100 550 4
to be continued…

Noch eine Runde, dann wird das Siegertreppchen besetzt!

Ob wohl noch jemand Evi vom ersten Platz ziehen kann? Die restlichen 2 vorderen Plätze werden auf jeden Fall noch besonders spannend!
Es geht nächsten Samstag, den 17. April weiter!

Habt eine gute Zeit bis dahin und ruht Euere Denkmuskeln ein bisschen aus!

Euer Tinschen

10 Antworten auf „Mikroquiz #7“

So, auf den ersten Blick hab ich erstmal wenig Ahnung, was es ein könnte, aber ich versuch mich mal ranzutasten, vielleicht kommt ja was amüsantes dabei raus ^^:
Das links schaut aus wie ein Greif- oder Schneidwerkzeug, erinnert mich an das Schneidwerkzeug eines Krebses.
Das, was man dahinter sieht, könnte ein Bein eines Insekts sein.
Grundsätzlich scheint dieses Insekt (ja, ich glaube, dass es ein Insekt ist) behaart zu sein.
Allerdings erinnern mich die Bobbeln rechts oben und unten am Bildrand an Teile meiner Computer-Maus: sie hat so ganz glatte Kunststoffteile, die dazu da sind, dass sie wunderbar über jegliche Oberflächen gleitet. Jetzt weiß ich aber nicht, wo das bei einem Insekt vorkommen könnte..
Von der „Oberfläche“ her erinnert es mich an einen Chitinpanzer, also bin ich wieder bzw immernoch bei einem Insekt.
In Summe komme ich also auf ein behaartes Insekt, das ganz leicht über Oberflächen gleitet und krebsähnliche Greifwerkzeuge besitzt.
Jetzt hoffe ich, dass ich mit meinen Rateversuchen ganz weit von dem entfernt bin, was wirklich zu sehen ist, und dass Tina und alle, die ne Ahnung haben, sich darüber schief lachen xD

So, auf ein neues – unter Bezugnahme der Tipps:
Tipp 1 könnte sich auf die 257ers mit ihrem Song „Holz“ beziehen.
Aus Tipp 2 schließe ich, dass das Insekt solitär lebt, also alleine und nicht in einem „Staat“ oder Schwarm lebt.
Tipp 3 ist ja klar formuliert.. 😉
Allerdings bekomme ich die Tipps nicht so ganz zusammen..
Nachdem ich mir jetzt doch verzweifelt die Rateversuche der anderen durchgelesen hab, schließe ich mich der Holzbiene an. Allerdings sieht meiner Meinung nach auf den Wikipedia-Bildern der großen Holzbiene (wie es Timmis Tipp is) der Rüssel anders aus.
Darum tippe ich auch mal ins Blaue auf Xylocopa tranquebarorum.

Ich muss mich nach der Recherche Frlix anschließen und auf ein Tierchen aus der Gattung „Holzbiene“ tippen. Ich dachte mir dann noch, ich versuche die Art irgendwie zu präzisieren, habe es aber schnell aufgegeben. Ein Schuss ins Blaue wage ich aber trotzdem und tippe auf: Xylocopa violacea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.